Seelische Stabilität durch Selbstfürsorge

Innere Kraftquellen wahrnehmen

Gefühle der Ungeborgenheit, des Ausgeliefertseins, des Leistungsdiktates und der emotionalen Erschöpfung prägen oftmals den gegenwärtigen Erlebnisraum zahlreicher Mitmenschen. In dieser psychischen Grundverstimmung breiten sich zumeist Resignation und Antriebsverluste aus. Nicht selten sind dies Vorboten des Burnout-Syndroms.

Selbstfürsorge ist ein Lebenskonzept und damit eine Lebensaufgabe. Sie besteht vor allem darin, sich selbst nicht aus den Augen und den Zugang zu sich selbst nicht zu verlieren. Selbstfürsorge meint also das Besorgtsein um das eigene seelische Wohlergehen. In einem Gefühl der Zuversicht zu leben, lässt das menschliche Befinden zu neuer Stärke heranwachsen. „Der Mensch kann innerlich stärker sein als sein äußeres Schicksal.“ (Viktor Frankl)
Dieses Seminar wird Sie in Ihre Seelenräume führen. Dort wohnen die Kraftquellen für Ihre Lebensgestaltung. Im Wohnen in sich selbst schwindet die beklemmende Unruhe, bricht die Lebensinitiative auf und erwachen die Eigenantriebe zu neuem Handeln.
Fern von Mindergefühlen und Selbstzweifeln erfahren Sie eine neue Wertschätzung sich selbst gegenüber!

In unseren persönlichen Gesprächen Wege aufgezeigt, wie es Ihnen gelingt, immer wieder zu einer tragenden Lebensharmonie – zu einem Vereintsein mit sich selbst -  zu gelangen.

Nach oben