ACHTSAMKEIT

Kontemplative Meditation

Die kontemplativen Seminare führen den Übenden in einen neuen Erlebnisraum, dorthin, wo die Seele beheimatet ist. „Seele“ ist etymologisch von „See“, also einer unergründlichen Tiefe, abgeleitet. Vielleicht hat ja die „Angst vor der Seele“ vieler Mitmenschen auch etwas damit zu tun, sich nicht in den eigenen Untiefen verlieren zu wollen. In der Kontemplation erfährt der Einzelne in besonderer Weise das Berührtwerden mit seiner eigenen seelischen Tiefe. Er durchschreitet die Enge des Rationalen und begibt sich in die unbegrenzte Landschaft des Unbewussten. „Contemplatio“ meint das Beschauende, das Sich-in-sich-Versenken. Dieses betrachtende Versenken verlangt jedoch außergewöhnliche Bedingungen: das Schweigen und die Stille. Erst in der Stille öffnet sich die Seelenlandschaft, die bisher Verborgenes freigibt, um es neu zu bedenken. In der Stille bricht die Tiefe auf, die sich als Spenderin kreativer Angebote für den Alltag erweist. Die Stille, in die sich die Seminargruppe durch ihr Schweigen für mehrere Tage begibt, bringt dem Einzelnen Antworten auf Lebensfragen, lässt ihn einer neuen Reifung seiner Persönlichkeit entgegenwachsen. Nicht ohne Grund wird deshalb die Kontemplation auch interkulturell als die Urform der Psychotherapie bezeichnet. Die kontemplativen Seminare bewirken für den Teilnehmenden oftmals eine Wertverschiebung. Er entwickelt danach andere Maßstäbe für seine Selbst- und Fremdbewertung. Schließlich führt ihn das kontemplative Erleben zu dem Bewusstsein, dass seine Persönlichkeit bedeutsamer ist, als ihr von weltlichen Kriterien zugedacht wird. Der kontemplativ Lebende strahlt Gelassenheit und Geduld aus. Diese Wesenszüge lassen ihn zu einem begehrten Mitmenschen werden, in dessen Nähe Harmonie und Besonnenheit besonders gedeihen.

An jedem Abend findet mit dem Seminarleiter ein Einzelgespräch statt. In diesen Gesprächen können – über die Tageserlebnisse hinaus - auch aktuelle Lebensthemen des Einzelnen behandelt werden.

Kontemplative Meditation I

Leitthemen

  • Urvertrauen - Selbstvertrauen
  • Wege zum Selbstwertgefühl
  • Die Psychosomatische Basistherapie nach Prof. Balthasar Staehelin
  • Heilung geschieht von innen
  • Spiritualität und Persönlichkeit
SeminarleiterProf. Dr. Baldur Kirchner
Seminardauer3 Tage + Vorabend
Teilnehmerzahlmax. 8 Personen
Termine 201614. - 16.01.
28. - 30.04.
29.09. - 01.10.
19. - 21.12.
Termine 201712. - 14.01.
18. - 20.12.

Kontemplative Meditation II

Leitthemen

  • Der Mensch und seine Ängste
  • Ursachen und Bedeutung von Ängsten
  • Lebensangst - Versagensangst – Bindungsangst
  • Konfliktangst – Angst vor Ablehnung
  • Angst vor Sterben und Tod
  • Spiritualität und Angstbewältigung
SeminarleiterProf. Dr. Baldur Kirchner
Seminardauer3 Tage + Vorabend
Teilnehmerzahlmax. 8 Personen
Termine 201621. - 23.03.
30.06. - 02.07.
24. - 26.11. 
Termine 201710.04. - 12.04.
23.11. - 25.11.

Kontemplative Meditation III

Leitthemen

  • Ethik und Spiritualität
  • Gewissen – Schuld – Reue
  • Seelische Balance – Harmonie
  • Glauben – Vertrauen – Hoffnung
  • Depression und Lebensaktivität
  • Die innere „Seelenburg“  (Teresa von Avila)
SeminarleiterProf. Dr. Baldur Kirchner
Seminardauer5 Tage + Vorabend
Teilnehmerzahlmax. 8 Personen
Termin 201601. - 05.08.
Termin 201731.07. - 04.08.